BERATUNG, LOGISTIK, SERVICE

Am Aachener Kreuz - der perfekte Standort.

ALLES UM DIE KAPSEL

Von der Kapsel bis zum Füller - von einem Partner.

HYGIENE & VERPACKUNG

Unser kompromissloser Anspruch.

GLASFLASCHE IST NICHT GLEICH GLASFLASCHE

Die richtige Beschaffenheit für den perfekten Einsatz.

Glas

Die chemische Beständigkeit von Glasbehältnissen  zur pharmazeutischen Verwendung wird durch ihre hydrolytische Resistenz bestimmt. Dieser entsprechend werden die Glasbehältnisse wie folgt eingeteilt:

Glasart I

Sie besteht aus Neutralglas (meistens ein Borosilikatglas) mit einer großen hydrolytischen Resistenz aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung, daher für Mehrwegbehältnisse geeignet. Glasbehältnisse der Glasart I sind im allgemeinen für alle Zubereitungen, einschließlich Parenteralia, Blut und Blutprodukte geeignet.

Glasart II

Sie besteht üblicherweise aus Natron-Silikatglas und besitzt durch eine geeignete Oberflächenbehandlung (Innenvergütung) ebenfalls eine große hydrolytische Resistenz, daher nur für Einwegbehältnisse geeignet. Glasbehältnisse der Glasart II sind im allgemeinen für wässrige  Zubereitungen zur parenteralen Anwendung mit einem kleineren pH-Wert als 7 geeignet. Die Stabilität der jeweiligen Zubereitung in den Glasbehältnissen muß überprüft werden.

Glasart III

Sie besteht üblicherweise aus Natron-Silicatglas und besitzt eine mittlere hydrolytische Resistenz. Glasbehältnisse der Glasart III sind für nichtwässrige Zubereitungen zur parenteralen Anwendung, Pulver zur Herstellung von Parenteralia und andere nichtparentale Zubereitungen geeignet .